Romanik

Romanik S.A.

Geschichte

In den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts unter dem Ostblock war das polnische Handwerk Ausnahme in der positiven Behandlung durch die kommunistischen Behörden. Daher wird der angeschlossener in der Handwerkerschaft und in der handwerklichen Genossenschaft Diensleistungsbetrieb  nach Aufnahme ihrer Tätigkeit im Jahre 1984 hatte die 'Erlaubnis', um die Produktion zu führen. Aber es war eine Produktion mit der Zusammenarbeit mit staatlichen Einrichtungen. Politische Veränderungen im Jahr 1989 haben die positive Entwicklung der wirtschaftlichen Freiheit freigegegeben. Für diesen Zeitraum hatte polnisches Handwerk beschränkten Zugang zu Materialien, Rohstoffen, Märkten, Kunsthandwerken und die Diskriminierung der staatseigenen Unternehmen war weit verbreitet in allen Bereichen der Tätigkeit. Mit dem Fall der Berliner Mauer hat die überwiegende Mehrheit der Handwerkerbetrieb handwerkliche Produktion begann. Viele Unternehmer heute, mit einem solchen Stammbaum ist eine starke wirtschaftliche Einheiten. Zu dieser Zeit begann auch der Schlosserhandwerkbetrieb Jan Romanik die Produktion und Verteilung Werkzeuge auf breiter Ebene. Im Jahr 1984 wurde der Namen des Handwerksbetriebs auf TECHMŁOT  geändert. Aufgrund der hohen Nachfrage des inländischen Marktes und die Exporte in der zweiten Hälfte der 90er Jahre das Unternehmen stärkt seine Position im Markt durch den Kauf von Anlagen des Wirtschaftsgerätebetriebs in Konskie, dh. die Fabrik in Krasna in der Nähe von Kielce und das Werk in Przedborz in Provinz Łódź. Ein sehr wichtiges Glied in der Entwicklung der Warenpalette war auch der Kauf einer Fabrik zur Herstellung von Wellen für Werkzeuge, im Jahr 2003 in Miastko in Provinz Pommern. Aufgrund der unterschiedlichen Produktion wurde  diese Fabrik aus der Unternehmensgruppe TECHMŁOT ausgeschlossen, seit 2004 bleibt sie auf eigene Siedlung und besitzt ein eigenes Logo 'INTER-WOOD', jedoch ist zu 100% finanziell und strategisch verknüpft mit TECHMŁOT, jetzt Romanik SA. Von 2000 bis 2010 ist eine Zeit der intensiven Investitionen, Entwicklung der Warenpalette und Ausbau der Märkte. Technologischer Fortschritt ist stabil, aber ständig. An der Wende von 2007/2008 ist eine Änderung des Namens der TECHMŁOT auf Romanik SA.
Auch erfährt eine Änderung der Rechtsform, mit der bestehenden Einzelfirma, die einzelnen an eine juristische Person, dh. Aktiengesellschaft. Die Beschlüsse über die Rechtsform zu ändern waren notwendig, aus offensichtlichen Gründen, aber die Änderung des Namens war nicht zufällig. Je nach dem Zeitraum, in dem es eine Firma war, wurden unterschiedliche Präferenzen der Unternehmen, die auch im Logo zum Ausdruck gebracht wurden. Die Änderung der Name des Schlosserhandwerkbetriebs Jan Romanik auf TECHMŁOT im Jahr 1989 war damit verbunden, dass in der ersten Mitte 90er Jahre die Mehrheit der staatlichen Produzenten in Konkurs gingen. Die ganze Zeit hat der Mythos über schlecht funktionierende Produktion von Kunsthandwerk funktioniert. Zur gleichen Zeit funktioniert weiterhin  traditioneller staatlicher Handel, der der neue Name TECHMŁOT akzeptiert hat, aber weiter wie staatliches Unternehmen. Viele interessante Kontakte aus dieser Zeit bleibt bis heute. Im Laufe der Zeit der Privatisierung der meisten Unternehmen hat sich die Haltung der Verbraucher gegenüber Unternehmen mit dem Namen des Logos geändert. Die Stellungnahme der Kunden und Anwender von Produkten entwickelt im Laufe der Jahre ist für uns ständige Verpflichtung für einen wachsenden Kundenkreis , nicht nur in Europa. Im Jahr 2010 wird in Gebrauch moderne Anlage genommen, die in den Jahren 2008/2009 in Trzeciewiec in der Nähe von Bydgoszcz gebaut wurde. Die Anlage in Trzeciec ist eine von vier Werken in Polen, die in einer Gruppe Romanik S.A. funktioniert. Das Programm der Produktionsanlage ist abhängig von den Bedingungen jeder von ihnen, die Traditionen, Erfahrungen, Chancen technischen, technologischen, beruflichen, Potenzial und den Zugang zu Rohstoffen. Es ist strikt abhängig von der Verteilung der Rollen durch jahrelange Spezialisierung entwickelt.
Das ist Ergebnis der Beteiligung von einem Team von Mitarbeitern aus der Unternehmensleitung zur niedrigsten Stufe der Mitarbeiter, die die Fortsetzung der Geschichte ROMANIK. S.A. weiterhin bilden.


....